B2019-1
VereinVorstandKontaktFischerheimWir helfen100. GV 202298. und 99. GV 202197. GV 201996. GV 201895. GV 201794. GV 201693. GV 201591. GV 201390 Jahre FV-Montafon AktivitätenGmewerch Tilisuna 2015Rutenbaukurs 2015JugendKinder und Jugendausweis GewässerGewässerplanSchwarzsee am HochjochAlpguesseenSchwarzsee im SilbertalKleiner PfannseeLangseeKessiseeScheidseenBrüllender SeeTilisunaseeGampadelsspeicherIll und SeitenbächeLitzSuggadinBaumaßnahmenGewässerrandstreifenTageskartenGewässerplanAusgabestellenBedingungenKulinarischesdiverse RezeptePortugiesischer FischeintopfGegrillter WolfsbarschForelle in der Salzkruste gegartSaiblingsfilet an WurzelwerkGefüllte ChampignonsLachsforellen-SulzGraved LachsForellen-CarpaccioBratforellenForellenfilet mit SafransauceForellenfilet mit Spagetti Lachs am Lagerfeuer FliegenfischenEintagsfliegeKöcherfliegeSteinfliegeFliegenbindenRutenbauFliegenrute verkürzenReparaturenTipps & TricksFotogalerie
Fangbestimmungen
Fahrgenehmigungen
Links
Sponsoren
Impressum
Drucken
Datenschutzerklärung
printer
Mitglieder/Ansuchen
FVM.png Startseite
Unter dem Motto „Mi subers Ländle“ wurden heuer mehrere Ziele verfolgt.
Einerseits half die Jugend bei der „Seeputzate“ in Hard und andererseits wurden drei Bachläufe von Unrat und Geäst befreit.


In der Litz konnten vier Mitglieder von der „Hofstatt“ bis nach Schruns 50 kg Müll einsammeln. Das ist zwar schon weniger als in vergangenen Jahren, es zeigt jedoch, wie sorglos oftmals der Umgang mit der Natur ist.


Ein weiterer Einsatz galt der Räumung eines Teilbereichs des Rasafeibaches. Der Uferbereich wurde letztes Jahr komplett abgeholzt, leider blieben dabei sehr viele und auch teil große Äste im Bachbett liegen. Um die Durchgängigkeit zu gewährleisten und die Gefahr von Verklausungen zu reduzieren, räumten drei Mitglieder des FVM ca. 200 m des Bachlaufes mit Sägen und Äxten frei. Auch hier wurden insgesamt 60 kg Müll eingesammelt. Der Bach wird leider von manchem als Mülldeponie gesehen.

Weitere drei Vereinsmitglieder räumten entlang des Gantschierner Mühlbaches den Müll weg. Eine große Aufgabe bestand auch darin, Engstellen im Bachverlauf mit der Schaufel zu beheben und so wurde der komplette Mühlbach im Schrunser Gemeindegebiet durchgängig gemacht, sodass ein ungehindertes Abfließen des Wassers gewährleistet ist.

Nach getaner Arbeit gab es beim Fischerheim noch eine Stärkung. Im Namen des FVM bedanke ich mich herzlich bei allen Helfern für die geleistete Arbeit!
 

Petri Heil
Obmann Markus Rudigier