B2019-1
VereinVorstandKontaktFischerheimWir helfen100. GV 202298. und 99. GV 202197. GV 201996. GV 201895. GV 201794. GV 201693. GV 201591. GV 201390 Jahre FV-Montafon AktivitätenGmewerch Tilisuna 2015Rutenbaukurs 2015JugendKinder und Jugendausweis GewässerGewässerplanSchwarzsee am HochjochAlpguesseenSchwarzsee im SilbertalKleiner PfannseeLangseeKessiseeScheidseenBrüllender SeeTilisunaseeGampadelsspeicherIll und SeitenbächeLitzSuggadinBaumaßnahmenGewässerrandstreifenTageskartenGewässerplanAusgabestellenBedingungenKulinarischesdiverse RezeptePortugiesischer FischeintopfGegrillter WolfsbarschForelle in der Salzkruste gegartSaiblingsfilet an WurzelwerkGefüllte ChampignonsLachsforellen-SulzGraved LachsForellen-CarpaccioBratforellenForellenfilet mit SafransauceForellenfilet mit Spagetti Lachs am Lagerfeuer FliegenfischenEintagsfliegeKöcherfliegeSteinfliegeFliegenbindenRutenbauFliegenrute verkürzenReparaturenTipps & TricksFotogalerie
Fangbestimmungen
Fahrgenehmigungen
Links
Sponsoren
Impressum
Drucken
Datenschutzerklärung
printer
Mitglieder/Ansuchen
FVM.png Startseite
Ende September lud der Fischereiverein Montafon wieder zu seinem traditionellen Freundschaftsfischen ein. Zahlreiche Funktionäre von befreundeten Fischereivereinen und einige Ausschussmitglieder des Fischereiverbandes für Vorarlberg folgten der Einladung. Bei dieser Veranstaltung standen neben dem Angel- und Naturerlebnis auch der Erfahrungsaustausch und das „Netzwerken“ im Vordergrund.
Um 8 Uhr früh fuhren die Delegationen der Fischereivereine Illwerke, Bludenz, Nenzing, Klostertal, Schwarzach, Rheindelta sowie Verbandspräsident Peter Mayrhofer und Verbandsschriftführer Mario Pichler zu den Scheidseen. Das Wetter zeigte sich an diesem Tag von seiner sehr launischen Seite. Nebel, Nieselregen und Wind waren am Vormittag die etwas unangenehmen Begleiter der Petrijünger. Ab Mittag klarte der Nebel auf und die Natur zeigte sich in ihrer herbstlichen Pracht. Die TeilnehmerInnen ließen sich durch das Wetter aber nicht beirren und frönten für einige Stunden ihrem Hobby an den beiden Scheidseen. So wurden neben Regenbogenforellen auch etliche Bachsaiblinge gefangen.
Auf der Tiroler Seite konnte sogar manch farbenprächtiger Seesaibling angelandet werden. Da die Seesaiblinge ganzjährig geschont sind, wurden sie behutsam zurückgesetzt. Dies ist auch ein Anzeichen dafür, dass die Bemühungen des FV-Montafon um die Wiederansiedlung von Seesaiblingen bereits Früchte tragen.
 
Erfahrungsaustausch 
Während und vor allem nach dem Angeln wurden aktuelle Themen der Fischerei besprochen: Schwall und Sunk, die Feststoffbewirtschaftungskonzepte von Stauseen, Prädatoren an den Gewässern, der weitere Ausbau der Wasserkraft und viele vereinsinterne Angelegenheiten. Manch einer berichtete auch über seine Angelerlebnisse im Urlaub oder über Ausflüge mit den Vereinen.
 
Bestens verpflegt 
Wie alljährlich trafen sich die TeilnehmerInnen nach dem Fischen in der Heilbronner Hütte. Von der Hüttenwirtin Olivia Immler und ihrem Team wurden sie bestens bewirtet. Aufgewärmt und den ersten Hunger und Durst gestillt, fuhren sie wieder zum Vereinsheim nach Schruns. Dort wartete Marcel Fleisch schon mit gesmokten Rippchen, Grillkartoffeln und gegrilltem Gemüse - eine wahre Gaumenfreude.
Der Fischereiverein Montafon bedankt sich recht herzlich beim Landesfischereiverband für die Unterstützung dieser Veranstaltung und bei allen HelferInnen, die für diesen gelungenen Tag mitverantwortlich waren, vor allem bei Marcel Fleisch für dieses genussvolle Essen.
Der Verbandspräsident Peter Mayrhofer bedankte sich - auch im Namen aller Anwesenden - für die Organsation und Durchführung dieses Freundschaftsfischens.

Petri Heil!   Markus Rudigier