B2019-1
VereinVorstandKontaktFischerheimWir helfen100. GV 202298. und 99. GV 202197. GV 201996. GV 201895. GV 201794. GV 201693. GV 201591. GV 201390 Jahre FV-Montafon AktivitätenGmewerch Tilisuna 2015Rutenbaukurs 2015JugendKinder und Jugendausweis GewässerGewässerplanSchwarzsee am HochjochAlpguesseenSchwarzsee im SilbertalKleiner PfannseeLangseeKessiseeScheidseenBrüllender SeeTilisunaseeGampadelsspeicherIll und SeitenbächeLitzSuggadinBaumaßnahmenGewässerrandstreifenTageskartenGewässerplanAusgabestellenBedingungenKulinarischesdiverse RezeptePortugiesischer FischeintopfGegrillter WolfsbarschForelle in der Salzkruste gegartSaiblingsfilet an WurzelwerkGefüllte ChampignonsLachsforellen-SulzGraved LachsForellen-CarpaccioBratforellenForellenfilet mit SafransauceForellenfilet mit Spagetti Lachs am Lagerfeuer FliegenfischenEintagsfliegeKöcherfliegeSteinfliegeFliegenbindenRutenbauFliegenrute verkürzenReparaturenTipps & TricksFotogalerie
Fangbestimmungen
Fahrgenehmigungen
Links
Sponsoren
Impressum
Drucken
Datenschutzerklärung
printer
Mitglieder/Ansuchen
FVM.png Startseite
Wie jedes Jahr lud der Fischereiverein Montafon die Vorstandskollegen der befreundeten Fischereivereine zu einem Angeltag an den Scheidsee ein. Dieser Tag wird auch immer wieder zum Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung der Vereine genutzt.
Um den See auch einmal bei sommerlichen Temperaturen genießen zu können, wurde der Termin von Oktober auf den 16. Juli vorverlegt. Oft kommt es anders als man denkt, just zu diesem Termin hielt kurzzeitig der Winter Einzug und legte Mitte der Woche eine 30 - 40 cm starke Schneedecke ins Hochgebirge. Glücklicherweise kam am Freitag der Sommer zurück und so fuhren die Delegationen der Vereine SFV-Illwerke, FV-Bludenz, FV-Nenzing, FV-Blumenegg, FV-Feldkirch, FV-Hard und FV-Schwarzach sowie Verbandspräsident Peter Mayrhofer und Vizepräsident Mag. Klaus Hofbauer als Vertreter des Fischereiverbandes für das Land Vorarlberg am Samstag in der Früh zum Scheidsee. Oben angekommen, präsentierte sich die Landschaft bei traumhaftem Wetter im Winterkleid. Nach einer kurzen Instruktion und einem Gruppenfoto ging es ans Wasser.

Aliens am Scheidsee
Am Ufer ragten drei große, futuristische Skulpturen aus Holz und Stahl ca. drei Meter empor und es wirkte, als behüteten sie die außerordentlich schöne Landschaft. Sie wurden von Marcel Dengel aus Nüziders geschaffen, mittlerweile sind sie nicht mehr am Scheidsee sondern am Muttersberg zu betrachten.

Wissensaustausch - Vernetzung mit anderen Vereinen - Fischerlatein
Neben dem Angeln wurden verschiedene Themen, wie das neue Bewirtschaftungskonzept des FVM, die anstehende Untersuchung des Tilisunasees, die erhöhten Wasserstände der Seen, der Schwallbetrieb oder die Zukunft der Angelfischerei besprochen. Ein wenig Fischerlatein durfte natürlich auch nicht fehlen und so wurden etliche Geschichten von Fischereiausflügen erzählt. Auch dieses Jahr konnten die Teilnehmer gute Fänge verzeichnen, es wurden etliche Bachforellen, Regebogenforellen und Bachsaiblinge gefangen. Allen Teilnehmern nochmals ein kräftiges Petri Heil.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt
Nach dem Fischen am Scheidsee statteten die Teilnehmer der Heilbronner Hütte den üblichen Besuch ab. Wir wurden von Freddy und Olivia mit ihrem Team wie immer mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt. Um 14:30 Uhr ging es dann wieder zum Vereinsheim nach Schruns, dort hatte Markus Bergthaler schon ein herrliches Menü vorbereitet. Als Vorspeise servierte er geschmolzene Tomaten mit frischen Pfifferlingen. Als zweiten Gang kredenzte der Obmann des FVM eine Fischsuppe mit Hechtnockerln und Shrimps. Zum Schluss offerierte Markus Bergthaler gesmoktes Schweinskarree mit Krautsalat und Brot.

Ich bedankte mich bei allen Helfern für den gelungenen Tag und besonders bei Markus für das tolle Menü. Es freute mich, dass so viele der Einladung gefolgt sind und dadurch nebenbei auch ein Gedanken- und Erfahrungsaustausch stattfinden konnte. Nach dem Motto „das Miteinander soll unser ständiger Wegbegleiter sein“, freue ich mich auf das nächste Freundschaftsfischen.

Petri Heil!  Markus Rudigier